Lohnsteuer Anrufungsauskunft

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

durch die Änderung von § 8 Absatz 1 EStG haben sich weitreichende Auswirkungen auf die Abgrenzung von Sachbezug zu Barlohn ergeben. Diese beeinflussen ab dem 1. Januar 2022 auch den Einsatz der givve®Card als Mittel zur Gewährung von Sachbezügen. Der Programmbetreiber der givve®Card hat diese für den Einsatz zur Gewährung von Sachbezügen neu konfiguriert. In enger Zusammenarbeit mit dem Programmbetreiber haben wir einen Antrag auf Erteilung einer Lohnsteuer-Anrufungsauskunft sowohl für die Zuwendung von Sachbezügen an Arbeitnehmer wie auch an Nicht-Arbeitnehmer, jeweils unter Nutzung der givve®Card, erstellt.

Diese Anträge sind in der Fassung vom 23. März 2022 eingestellt. Eine Anpassung der Anträge wurde erforderlich, da der Programmbetreiber zukünftig sein Angebot der Einsatzmöglichkeiten der givve®Card erweitern wird. Auch wird die Konfiguration der givve®Card an die im BMF-Schreiben vom 15. März 2022 niedergelegte Rechtsauffassung der Finanzbehörden zu Zweifelsfragen bei der Gewährung von Sachbezügen mittels Guthabenkarten angepasst.

Gerne stellen wir Ihnen unverbindlich und ohne Übernahme jeglicher Haftung einen dieser Anträge als Muster gegen eine geringe Kostenpauschale zur Verfügung. Sie können dieses als Vorlage für einen von Ihnen zu stellenden Antrag auf eine Lohnsteuer-Anrufungsauskunft verwenden. Wir bitten Sie allerdings uns vorab zu bestätigen, dass Sie ein(e) zur Hilfe in Steuersachen befugte(r) Berufsträger(in) sind und dass Sie ggf. einen Antrag auf Lohnsteuer-Anrufungsauskunft eigenverantwortlich im Auftrag Ihres Mandanten stellen.

Legen Sie dazu den gewünschten Antrag in den Warenkorb und füllen Sie bitte alle notwendigen Angaben im Bestellprozess aus. Im Anschluss werden ein Muster des jeweiligen Antrags als Word Dokument und unsere Rechnung an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Ein Postversand ist leider nicht möglich.

150,00 € *

zzgl. MwSt.

Zuwendung von Sachbezügen für:

  • rsan